sardellen.org

Der Hering

Bei dem Hering (fachsprachlich Clupeidae) handelt es sich um einen Schwarmfisch, der fast überall auf der Welt, aber hauptsächlich in Nord- und Ostsee, im Atlantik als auch in den Tropen beheimatet ist. Er zählt zu der Unterordnung Clupeoidei sowie der Familie der ‘Echten Knochenfische’ (Teleostei). Ca. 57 verschiedene Hering – Arten leben in Süßwassergebieten, wie z.B. der ‘Maifisch’ (Alosa alosa) und die ‘Tanganjikasee-Sardine’ (Limnothrissa miodon). Weitere Arten des Hering, die im Kaspischen Meer beheimatet sind, werden auch Wanderfische genannt, da sie sich hauptsächlich im Salzwasser aufhalten, jedoch zum Ablaichen in Süßgewässer wechseln.
Der Atlantische Hering (Clupea harengus) und die Sardine (Sardina pilchardus) gehören zu den bekanntesten Heringsarten.

Körperliche Merkmale

Der Hering kann bis zu 76 cm lang werden. Die minimalste Körpergröße beträgt 3 cm. Im Durchschnitt ist er 25 cm lang. Der Körper des Herings ist beschuppt und langgestreckt. Seine Zähne sind oftmals sehr klein oder nicht vorhanden. Die meisten Arten besitzen zwischen 37 und 59 Wirbeln sowie 5 bis 10 Schädelknochen. Auffällig ist, dass der Unterkiefer länger als der Oberkiefer ausgebildet ist. Die Schuppen sind dornenlos.

Weitere charakteristische Besonderheiten

Der Hering wird oft auch als Silberfisch bezeichnet. Bekannt sind Bilder von silberglänzenden Fischschwärmen. Unter Wasser leuchtet er in den unterschiedlichsten Farben – von gelbgrün, blauschwarz als auch blaugrün und purpurn schimmernden Schuppen.
Das Alter eines freilebenden Herings kann bis zu 20 Jahre und mehr betragen.

Er ernährt sich ausschließlich von tierischem Plankton. Jedoch ist er ebenfalls für viele andere Fischarten (z.B. Thunfische, Dorsche, Makrelen, Robben und Wale) Beute und so von enormer Bedeutung im Wasser-Ökosystem.
Er ist ein Schwarmfisch, ohne diesen orientierungslos und reagiert panisch.

Verarbeitung und Zubereitung des Herings

Ca. ein Drittel des weltweit gefangenen Fisches sind Heringsfische und -produkte. Er ist ein sehr fetter Fisch und besitzt einen hohen Gehalt an Eiweiß, Jod und Selen.

Rohware:

  • Matjes, Matjes-Salzlakenfilets
  • geräucherter Bückling
  • Ihlen, Schotten für Marinaden (Fischsalate und Soßen)
  • Grüner Hering (frisch und nicht eingelegt)
  • Surströmming (in Salzlake, in der er gärt)
  • Sardinen
  • Sardellen (Anchovis)

Weitere Verarbeitungen:

  • Brathering, oft mit einer süß-sauren Marinade
  • Räucherhering, Räuchermops
  • mariniert: Bismarckhering, Rollmops

    Heringstipp ist einfach und lecker: einfach Hering roh mit Dill, Sahnesauce und Pellkartoffeln servieren.

    Heringstipp ist einfach und lecker: einfach Hering roh mit Dill, Sahnesauce und Pellkartoffeln servieren.

  • Heringssalat
  • Vollkonserven mit diversen Soßen
  • Heringsfilet

Ein beliebtes Heringsgericht ist ebenfalls Heringsstipp (roh mit Gewürzgurken, Kräutern, Mayonnaise, Äpfeln, Pellkartoffeln sowie Milch oder auch Sahne angerichtet).

Heringsfilet lässt sich problemlos grillen (in Grillkörben), dünsten (in Folie oder einer feuerfesten Form), backen und braten (Fisch filetieren und in z.B. einer Pfanne braten).